Klassenfahrt der 7.Klasse

in die "Wildnisschule" nach Wildeshausen

(von Mo.9.Sept. bis Fr.13.Sept.2019)

(von Irma+Sarah)

Am 9.9.2019 haben wir uns alle, wie normalerweise auch, an der Schule getroffen.
Wir sind ca.8:20Uhr in einen roten Reisebus gestiegen, die Eltern haben uns gewunken, dann fuhren wir los und kamen ca.2Stunden später in Wildeshausen an der Wildnisschule an.

Dann wurden wir über den Zeltbau aufgeklärt und mussten dann selbst unsere Zelte aufbauen. Als Nächstes haben wir eine Führung, geführt von Jens, unserem Betreuer, gemacht. Bedauerlicherweise funktionierte die Klospülung erst beim 2.Mal spülen.
Nach der Führung hatten wir erst einmal Zeit für uns. Später, nach dem Abendessen, haben wir jeweils in unseren Clans zwei ausgewählt, die eine Karte und einen Kompass bekommen haben. Die haben eine kleine Einführung bekommen, wie man beides gebraucht. Dann mussten wir mithilfe der Beiden den Weg zum See finden. Am See angekommen sind wir wieder zurückgegangen, durch den Wald. Die, die wollten, durften auf dem Rückweg ein Stück allein gehen. Zurück im Camp sind wir alle in unsere Zelte gefallen.

Am nächsten Morgen gab es Frühstück. Danach sind wir hinter einen kleinen Wall gegangen, wo schon zwei lange Seile zwischen Bäumen im Slalom gespannt waren. Das heißt „Der Morhawk Walk“. Wir mussten auf die andere Seite balancieren, was nicht einfach war, weil von der anderen Seite der andere Stamm kam. Wir haben das mit viel Gelächter gemacht.

Am nächsten Tag haben wir nach dem Frühstück ein Spiel gespielt, das bis mittags ging. Nach dem Mittagessen war Mittagspause und danach gab es meistens noch eine längere Aktion. Ein paar von uns haben nachts draußen geschlafen.

Am letzten Tag haben wir gefrühstückt, die Zelte abgebaut, unsere Sachen gepackt und haben uns verabschiedet. Wir sind in den roten Reisebus gestiegen, der uns wieder hier vor der Schule abgesetzt hat.

Ich fand die die Zeit dort wunderbar und würde jederzeit wieder dahin fahren. Ich glaube, jeder von uns würde wieder hinfahren.
Und jeder, der nicht mitfahren konnte, hat etwas verpasst.
 

(von Sabrina und Rebekka)

Vom 9.9. bis 13.9.1019 waren wir in Wildeshausen.
In Wildeshausen haben wir Zelte, wo wir drin geschlafen haben, aufgebaut.
Jeden Abend saßen wir im Feuerzelt und habe dort gesungen und geredet. Über dem Feuer haben wir das Wasser für den Tee warm gemacht.

 

Wir haben viele Spiele gespielt: z.B.: Schoni-Otwa, wo man sich anschleichen musste, ohne dass die Anderen einen hören. Dann haben wir noch den „Morhawk Walk“ gespielt, wo man über gespannte Seile balancieren musste. Man musste in Teamarbeit arbeiten, denn sonst schafft man es nicht, auf die andere Seite zu kommen, ohne ´runter zu fallen. Und wir haben noch viele andere Spiele gespielt.

Am Abend sind wir in 4Gruppen mit 5Minuten Abstand mit Karte und Kompass in den Wald und sollten einen See finden. Wir waren auch an einem Fluss zum Baden und an dem See Boot fahren und baden.

(von Mia, Lillemor und Luisa)

Am Montag um ca.8:15Uhr sind wir an der Schule losgefahren und waren ca.11:00Uhr in Wildeshausen. Wir haben unsere Sachen aus dem Bus geholt und dann erstmal unsere Zelte aufgebaut und sie eingerichtet. Wir haben dann noch ein paar Spiele gespielt und sind dann zum Fluss gegangen. Da durften wir baden und über so ein Seil über den Fluss balancieren. Danach sind wir zurückgegangen und haben Abendbrot gegessen. Zum Schluss des Tages haben wir noch eine Nachtwanderung mit Karte und Kompass zum See gemacht.

Dienstag:
Heute sind wir um 8:00Uhr aufgestanden. Nach dem Frühstück um 9:30Uhr haben wir unseren Morgenkreis gemacht. Danach gab es die nächste Aktion. Um 12:30Uhr gab es Mittag und dann hatten wir bis 14:30Uhr Mittagspause. Dann gab es die nächste Aktion, und zwar so ein cooler Parcour mit Bäumen und Seilen. Dann sind wir zum See gegangen und jeder durfte baden. Nach dem Abendbrot haben wir ein paar Lieder mit Herrn Stuchlik gesungen und danach hatten wir Freizeit.

Mittwoch:
Diese Nacht haben ein paar von der Klasse draußen im Wald unter freiem Himmel geschlafen. Nach dem Frühstück haben wir dann wieder Spiele gespielt. Dann gab es Mittag und dann Mittagspause. Danach haben wir verschiedene Aktionen erklärt bekommen (z.B.: Kisten klettern an einen Baum und was aus Leder basteln). Nach dem Abendbrot hatten wir Freizeit und die meisten haben es sich im Feuerzelt gemütlich gemacht.

Donnerstag:
Diese Nacht haben wieder ein paar draußen geschlafen. Im Morgenkreis haben wir dann unsere nächste Aufgabe besprochen und die war: Wir sollten allein in den Wald gehen und uns an einen stillen Ort setzen und einfach die Natur genießen und lauschen. Dann haben wir wieder Mittag gegessen und dann Mittagspause. Danach haben wir uns wieder in den Gruppen getroffen und durften 40Minuten Bogenschießen. Dann, als alle fertig waren, gab es Abendbrot, und zwar etwas ganz Besonderes: Es gab selbst gemachte Pizza, Maiskolben und Brennesselburger. Dann haben sich alle im Feuerzelt getroffen und haben gequatscht und den Abend genossen.

Freitag:
…sind wir wie immer um 8:00Uhr aufgestanden und haben angefangen Sachen zu packen. Nach dem Frühstück haben wir die Zelte abgebaut und alles aufgeräumt und dann sind wir um 11:00Uhr wieder nach Hause gefahren. Wir sind ca.13:30Uhr in Elmshorn angekommen.


                         R I C H T I G    C O O L E   K L A S S E N F A H R T     !

(von Marlis und Annemieke)

Als wir angekommen sind, fühlten wir uns direkt wohl. Wir wurden sofort herzlich empfangen. Danach haben wir erst einmal unsere Zelte aufgebaut und eingeräumt. Dann sind wir alle zusammen zum Fluss gegangen und haben gebadet. Wir haben ein dickes Tau über den Fluss gespannt und sind mit verbundenen Augen hinüber balanciert.
Am nächsten Tag, nach dem Frühstück, sind wir in den Wald gegangen, wo ein Seil-Parcour, der „Der Morhawk Walk“, war. Zuerst versuchten wir alle allein über das Seil zu balancieren. Als uns bewusst wurde, dass wir es allein nicht schaffen würden, bildeten wir eine Kette und jeder half jedem. Am Ende schafften wir es alle gemeinsam. Nach dem Mittagessen schnappten wir uns alle unsere Badesachen und verbrachten den ganzen Nachmittag am See. Abends saßen wir alle im Feuerzelt, Jens hat eine Geschichte erzählt und wir haben gesungen.
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück haben wir unsere Redestabrunde gemacht. Danach haben wir das Schleichspiel „Schoni-Otwa“ gespielt. Bei dem Spiel geht es darum, sich an eine Person anzuschleichen. Wenn die Person ein menschliches Geräusch hört, ruft sie „Otwa“, und wenn sie sicher ist, dass sie niemand mehr sieht, „Schoni“.  Alle waren sofort von dem Spiel begeistert.
Zu Anfang wurde uns erklärt, dass wir nicht auf Bäume klettern dürfen. Aber beim Mittagessen sagte Jens:“Wer möchte, kann am Nachmittag Kisten- und dann Baumklettern machen.“

Während alle kletterten, durften die Anderen aus Holz oder Leder basteln.
Am nächsten Tag haben wir Bogen geschossen, danach hat sich Marlis mit ihrem Klassenkameraden gejagt und ist gegen ein Steinbecken geknallt. Sie hatte eine Platzwunde am Haaransatz und musste ins Krankenhaus. Dort wurde sie genäht. Zum Abendessen kam sie wieder.
 

Am nächsten Abend haben wir alle zusammen gekocht. Ein letztes Mal haben wir unter freiem Himmel geschlafen.
Am nächsten Morgen war es dann soweit: Alle packten die Sachen, wir bauten die Zelte ab und räumten alles auf. In unserer letzten Redestabrunde erzählten alle, was ihnen am besten gefallen hat und worauf sie sich am meisten freuten. Um 11:00Uhr kam der Bus, wir machten ein letztes Gruppenfoto und verabschiedeten uns.
Bis jetzt war das die schönste Klassenfahrt, die wir hatten.