Sonder-Infoblatt

Hier finden Sie die Sonder-Infoblätter der letzten Monate.


Sonder-Infoblatt vom 21.12.2016

Liebe Eltern, liebe Ehemalige und Freunde der Freien Waldorfschule Elmshorn,

rückblickend auf die vergangenen Monate und im Vorausschauen auf das kommende Jahr 2017 möchten wir Ihnen aus dem Schulleben zum Jahresende gerne Mitteilungen und Informationen geben, Dank aussprechen und Sie einladen mit uns gemeinsam auf Ereignisse und Veranstaltungen im kommenden Jahr zu schauen.

Bedanken möchten wir uns dafür, dass durch den motivierten Einsatz und die Vielzahl helfender und zupackender Hände an „Gartentagen“ und vielfach weit darüber hinaus, das Schulgelände und die Schulgebäude schön und gepflegt erhalten bleiben.

Insbesondere haben alle Unterstufenklassen und der dortige Flur, sowie das gesamte Foyer durch die Elternarbeit und die großartige Unterstützung durch die Firma Claus Schulz ein farblich frisches Gesicht erhalten. Familie König hat dafür gesorgt, dass die Fußböden in vielen Bereichen des Schulgebäudes jetzt wieder „wie neu aussehen“.

Und was wäre dies alles ohne unseren Hausmeister Herrn Mohr. Ein großes Dankeschön!

Bedanken möchten wir uns auch bei allen Eltern, die sich ehrenamtlich im Vorstand, im Elternrat und auch im Vertrauenskreis verantwortungsvoll und mitgestaltend für das Miteinander in der Schule einbringen.

Und natürlich geht ein großer Dank an Sie alle, die ehrenamtlich in unserer Schulgemeinschaft zum Wohle von allen Schülerinnen und Schülern im abgelaufenen Jahr gewirkt haben.

Informieren möchten wir Sie darüber, dass

  • das Kollegium sich mit den Vorständen entschlossen hat, im Rahmen einer Organisationsentwicklung einen durch einen externen Berater begleiteten Prozess zu beginnen, der für ca. 1 ½ Jahre vorgesehen ist. Diesbezüglich möchten wir Sie schon heute um Verständnis bitten, dass es in dieser Zeit auch unterrichtsfreie „SchiLF-Tage“ geben wird, um diesen Prozess der Qualitätssteigerung erfolgreich für die Schule zu gestalten.
  • die Organisationsstruktur im Kollegium durch den vorgenannten Prozess neu entwickelt werden soll und in der Zeit bis dahin eine Koordinierungsgruppe für die interne Schulleitung verantwortlich zeichnet. Dieses Gremium, dem Frau Claußen, Frau Luley, Frau Pagallies-Meincke, Herr Stuchlik, Herr Pahnke und Herr Rosemann-Poch angehören, erreichen Sie, wie bisher, unter verwaltungsrat@waldorf-elmshorn.de
  • dass wir offene Stellen in verschiedenen Bereichen der Schule haben. So suchen wir neben Klassenlehrern/innen auch Oberstufenlehrer/innen für Deutsch und Englisch.
  • es noch in diesem Schuljahr zu einer Veränderung im Speisehaus kommen wird, da die Pächterin Frau Lange ihr Engagement bei uns in der Schule nach 2 ½ in den nächsten Monaten beenden wird. In diesem Zusammenhang suchen wir als Schule eine/n Köchin/Koch, der unser Speisehaus verantwortlich in die Zukunft führen wird.
  • sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse auf einen Schüleraustausch mit einer Schule im französischen Grenoble freuen, nachdem sie Anfang März ihr Klassenspiel aufgeführt haben werden.

Natürlich wird es auch im kommenden Jahr bei uns an der Schule eine Projektwoche mit Präsentation und Konzert des Oberstufenorchesters, ein Klassenspiel der 8. und 12. Klasse, Präsentationen von Jahresarbeiten und Praktika, ein Konzert des Mittelstufenorchesters, einen Eurythmieabschluss, Schulfeiern und weitere Veranstaltungen geben. Auch im Saalbau werden im nächsten Jahr wieder kulturelle Veranstaltungen für die Schulgemeinschaft und die Öffentlichkeit stattfinden. Zu allen Ereignissen und Veranstaltungen des Schullebens im nächsten Jahr wünschen wir uns wieder auch Ihre tatkräftige Unterstützung und wohlwollende Begleitung im Sinne der Weiterentwicklung  einer harmonischen Schulgemeinschaft.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Waldorfschule Elmshorn wünschen Ihnen und Ihren Familien friedvolle und besinnliche Weihnachtstage und alles Gute für 2017.


Ergänzung zum Sonder-Infoblatt vom 07.10.2016

Liebe Eltern,                                                          

die Geschehnisse vom letzten Freitag bei uns an der Schule sind Ihnen allen, wie auch uns, sicherlich noch präsent.

Anlass des Polizeieinsatzes am Freitag bei uns an der Schule war, dass SchülerInnen schulfremde Personen mit einer Pistole auf dem Schulgelände gesehen hatten. Diese SchülerInnnen haben umgehend eine Mitteilung an MitarbeiterInnen der Schule gegeben. Daraufhin wurde die Polizei informiert, die nach ihrem Eintreffen umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz unserer SchülerInnen eingeleitet hatte. Dadurch war zu jeder Zeit die Sicherheit gewährleistet. Noch während des Polizeieinsatzes wurden SchülerInnen und LehrerInnen von Notfallseelsorgern betreut.

Am heutigen Vormittag waren Notfallseelsorger bei uns in der Schule und haben ihre Arbeit fortgesetzt. Darüber hinaus hatten die SchülerInnnen heute die Möglichkeit mit den KlassenlehrerInnen und KlassenbetreuerInnnen sowie den weiteren unterrichtenden Lehrkräften die Ereignisse zu besprechen.

Abschließend möchten wir zum Ausdruck bringen, wie froh und dankbar wir sind, dass am letzten Freitag keine Personen zu Schaden gekommen sind. In diesem Sinne wünschen wir uns für alle Betroffenen, möglichst bald zum vertrauten Schulalltag zurückkehren zu können.

Elke Claußen (Schulleitung), Nils Holthusen (Geschäftsführung)

Sonder-Infoblatt vom 07.10.2016

Liebe Schulgemeinschaft,

es ist heute an unserer Schule zu einer außergewöhnlichen Situation gekommen, die uns veranlasst hat, Maßnahmen zur Schutz unserer Schüler zu ergreifen.

Die Polizei hat umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet, wie sie für eine Schule angemessen sind.

Wir sind sehr erleichtert Ihnen mitteilen zu können, dass die Notfallpläne in solchen Situationen greifen.

Wir möchten Ihnen mitteilen, dass durch den Einsatz der Polizei zu jeder Zeit die Sicherheit unserer Schüler gewährleistet war.

Darüber hinaus wurden die Schüler sowie die begleitenden Lehrer seelsorgerisch betreut.

Dieser Prozess der Betreuung und Aufarbeitung wird in der kommenden Schulwoche fortgesetzt.

Außerdem möchten wir Ihnen mitteilen, dass die abendlichen Aufführungen der 12. Klasse wie geplant (auch heute Abend) stattfinden werden.

Elke Claußen (Schulleitung)


Sonder-Infoblatt vom 02.09.2016

Liebe Eltern,

wir möchten Sie ganz herzlich im neuen Schuljahr begrüßen und hoffen, dass Sie und Ihre Kinder sich während der Sommerferien gut erholen konnten.

Wir möchten Ihnen in Kürze einige wichtige Informationen für den Beginn des neuen Schuljahres mitteilen:

Montag, 05.09.2016

8:00 Uhr Begrüßung der Schüler von Klassenlehrern/innen und den Klassenbetreuern im jeweiligen Klassenraum.

Schulschluss für die

  • 2. bis 8. Klasse um 12:30 Uhr
  • 9. bis 11. Klasse um 13:10 Uhr
  • 12. Klasse nach Absprache mit den Klassenbetreuern
  • 13. Klasse nach Stundenplan

Die Betreuungsklasse (Hort) ist planmäßig ab 12:30 Uhr geöffnet.

Donnerstag, 08.09.2016

Am Donnerstag (08.09.2016) findet die Einschulung der neuen 1. Klasse statt, deshalb ist für die Klassen 1 bis 11 um ca. 11:30 Uhr Schulschluss.

Eine Betreuung für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 ist bis um 12:30 Uhr gewährleistet. Sofern Sie für Ihre Kinder für diese Zeit eine Betreuung benötigen, möchten wir Sie bitten, dem Schulbüro bis Dienstag, 06.09.2016, Ihren Betreuungsbedarf mitzuteilen. Die Betreuungsklasse (Hort) ist planmäßig ab 12:30 Uhr geöffnet. Die Mensa bleibt an diesem Tag geschlossen.

Abschließend möchten wir die Eltern der 7. und der 10. Klasse darüber in Kenntnis setzten, dass es aus organisatorischen Gründen im Bereich des Französischunterrichtes zu einem Wechsel der Lehrerin gekommen ist. Ab dem neuen Schuljahr wird Frau Frank die 10. Klasse und Frau Zapatka die 7. Klasse unterrichten.

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Start ins neue Schuljahr

Mit freundlichen Grüßen

Tore Rosemann-Poch

(für den Verwaltungsrat)


Sonder-Infoblatt vom 22.07.2016

Liebe Eltern,

heute haben alle Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse bekommen und nun beginnen die lang erwarteten  Sommerferien. Wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, haben die Zeugnisse ein „neues Gesicht“. Erstmalig haben wir das neue Logo, das Sie ja bereits seit April auf unserer Website sehen können, für die Gestaltung der Zeugnisse verwendet.

Im Folgenden möchten wir Sie nun kurz vor den Ferien noch über die Veränderungen zum nächsten Schuljahr informieren:

Wir möchten uns zunächst an dieser Stelle von Herrn Georg Feth verabschieden, der uns nach 26 Jahren verlässt, und möchten uns herzlich für all die Jahre der guten  Zusammenarbeit herzlich bedanken.

Auch möchten wir uns bei Herrn Römer, Elternvertreter der 5. Klasse und Sprecher des Elternrates für sein Mitwirken in der Schule herzlich bedanken, da er und seine Familie Elmshorn und unsere Schule aus beruflichen Gründen verlassen werden.

Für das nächste Schuljahr freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit folgenden neuen Kolleginnen und Kollegen:

  • Frau Jette Kießig, Klassenlehrerin der zukünftigen 1. Klasse
  • Frau Johanna Grebe, für das Fach Eurythmie
  • Frau Amai Haukamp, für das Fach Geschichte

Weiterhin werden Frau Ulrike Sievers und Herr Marko  Pluns im nächsten Schuljahr ihre Arbeit auf die Abitur-Kurse fokussieren und keinen weiteren Unterricht bei uns in der Schule geben.

Abschließend möchten wir Ihnen noch mitteilen, dass im nächsten Schuljahr Frau Krüger, Herr  Funck, Herr Baum sowie Hr. Kemter als Seminaristen im schulpraktischen Jahr an unserer Schule tätig sein werden.

Dann bleibt uns nur noch, Ihnen, Ihren Kindern und Ihren Familien eine schöne Sommerzeit und erholsame Ferien zu wünschen.

Herzliche Grüße aus der Waldorfschule

Martin Pahnke und Tore Rosemann-Poch


Sonder-Infoblatt vom 07.03.2016

Liebe Schulgemeinschaft,

das neue Schulhalbjahr hat längst begonnen und ist im vollen Gange.

Am 12.01. fand die Schulvereinsversammlung statt, neben den Berichten des Vorstandes und des Geschäftsführers wurde Frau Waskow aus dem Vorstand verabschiedet.

Aus dem Vertrauenskreis wurden Frau Leßmann und Frau Wolters verabschiedet, neu gewählt wurde Herr Lindner.

An dieser Stelle möchten wir uns im Namen des Kollegiums herzlich für ihre Mitarbeit bedanken.

Seitens des Kollegiums wurden viele Themen bearbeitet, über die wir Sie gerne informieren möchten.

Es gab eine Veränderung im Verwaltungsrat, dieser wurde lange Zeit durch Frau Claußen, Frau Sievers und Herrn Pahnke vertreten.

Seit Mitte Januar wird dieser nun durch Herrn Pahnke und Herrn Rosemann-Poch vertreten.

Auch gibt es im Kollegium einige Veränderungen.

Seit März begleiten Frau Babick und Frau Jöhnk als schulische Assistenzkräfte die Lehrkräfte in der Unterstufe.

Im Bereich der Klassenlehrer konnte eine neue Kollegin gewonnen werden: Frau Kießig wird ab dem nächsten Schuljahr die erste Klasse übernehmen.

Wir möchten uns bei Frau Weidenbach und Frau Heymann bedanken, die ihr schulpraktisches Ausbildungsjahr bei uns absolvierten. Sie haben durch ihren motivierten Einsatz unser Schulleben bereichert.

Frau Weidenbach ist an eine Waldorfschule nach Hamburg gewechselt, um dort eine Klasse zu übernehmen. Frau Heymann beglückwünschen wir zu ihrer Mutterschaft und wünschen ihr und ihrem Kind alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Pahnke und Tore Rosemann-Poch


Sonder-Infoblatt vom 18.12.2015

Liebe Schulgemeinschaft,

wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu – oder steuert es auf seinen Höhepunkt hin? Wie das die vielen Lichterketten suggerieren, die mancherorts mit leuchtenden Kinderaugen zu konkurrieren scheinen. Wir möchten es jedenfalls nicht versäumen, uns vor Ablauf des Kalenderjahres mit einem Weihnachtsbrief aus dem Kollegium bei der ganzen Schulgemeinschaft, also bei Ihnen und Euch, ganz herzlich zu bedanken.

Das schöne sprechende Wort ‚Schulgemeinschaft’ trägt in sich die Botschaft, die auch im nun auslaufenden Jahr an so vielen Stellen unser Schulhaus zum Leben erweckt hat. Eine Schulgemeinschaft  beschreibt eben nicht nur ein Nebeneinander vieler verschiedener Menschen, sondern ein Miteinander im Tun und Wirken, ein Miteinander,  das  von dem Streben nach einem gemeinsamen Ziel getragen ist. Und gerade in dieser besonderen Qualität einer Gemeinschaft liegen dann oft auch all die kleineren und größeren Herausforderungen verborgen, die uns wieder und wieder zum Wachsen auffordern; und zwar nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch uns Erwachsenen.

Neben vielen oft fast unscheinbaren Wachstumsmomenten, die es in jeder einzelnen Unterrichtsstunde gibt, fanden in den ersten vier Monaten des Schuljahres, wie in jedem Jahr, natürlich auch einige der größeren „Ereignisse“ des Schullebens statt:

Während im September die neuen Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse eingeschult wurden und bis in den Oktober hinein ihre neue Schule erkundeten und in ihre Klassengemeinschaft hineinwuchsen, haben die jungen Erwachsenen der zwölften Klasse mit viel Krafteinsatz ihr selbst gewähltes Stück „Corpus Delicti“ geprobt. Als Ergebnis des intensiven Prozesses, den so ein Klassenspiel darstellt, wurde die Schulgemeinschaft mit vier beeindruckenden Aufführungen  beschenkt.

Während die vierte Klasse sich über die Ernte und Verarbeitung des selbst angebauten Korns, das den Sommer hindurch auf Hof Schümann gewachsen ist, Gedanken machte, durfte die achte Klasse auf einer Klassenfahrt nach Rom ihre Geschichtsbegeisterung ausleben. Im Garten haben Mittelstufenkinder geerntet und verarbeitet; in der Werkstatt sind durch die fachkundigen Hände der neunten Klasse  viele interessante Stühle entstanden;  was die Kinder der unteren Klassen im regelmäßigen gemeinsamen Wochenabschluss und die MittelstufenschülerInnen in der Orchesterarbeit im Sozialen erlernen, durften die Jugendlichen der elften Klasse bei ihrem dreiwöchigen Sozialpraktikum in Kindergärten, Altenheimen, Schulen und Krankenhäusern an andere Menschen weiter geben – eine Erfahrung, die wohl den Meisten noch lange in Erinnerung bleiben wird. Und bis in den November  wurden von vielen Händen vielfältige  Kräfte für den gemeinsamen Martinsmarkt mobilisiert. Ein bunter Reigen an Aktivitäten, (ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit), an dem wir alle Jahr für Jahr ein Stückchen weiter wachsen.

Gerade der Martinsmarkt ist ein Beispiel für die vielen Momente, bei deren Vorbereitung und Durchführung engagierte Eltern, SchülerInnen und KollegInnen im Hintergrund tätig sind und sich mit viel Energie für die Schulgemeinschaft einsetzen; sei es bei der Vorbereitung und Durchführung von Schulveranstaltungen, bei Schulgeländepflegetagen, im Elternrat oder in den Vorständen. Ihnen allen sei an dieser Stelle ganz besonders gedankt. Aber auch all denjenigen, die die Schulgemeinschaft durch gute Gedanken,  aufmunternde Worte, konstruktive Kritik oder den Besuch von Elternabenden und Veranstaltungen unterstützen und mitformen, möchten wir an dieser Stelle unseren Dank aussprechen, denn nur wenn wir alle mithelfen und uns begegnen, kann an unserer Schule immer wieder eine Gemeinschaft wachsen.  Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Frau Weidenbach und Frau Heymann, die  ihr schulpraktisches Ausbildungsjahr bei uns absolvieren und das Schulleben durch ihren motivierten Einsatz bereichern.

Neben dem Blick nach innen dürfen wir den Blick nach außen allerdings nicht vergessen. Unsere Schulgemeinschaft ist eingebettet in einen größeren sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhang. In einer Gemeinschaft von über 200 deutschen Waldorfschulen treffen bundesweit regelmäßig und in verschiedenen Gremien KollegInnen, Eltern und SchülerInnen zusammen, um einander kennenzulernen, sich über wichtige Fragen auszutauschen sowie von- und miteinander  zu lernen. Bei diesen Treffen wurde vor allem im letzten halben Jahr deutlich, dass die aktuellen Themen unserer Zeit auch uns betreffen und uns herausfordern, einen Standpunkt einzunehmen. In der Bildungslandschaft betrifft das vor allem die  Fragen der Inklusion und Integration,  Themen, die wir im Kollegium intensiv bewegt haben. Für das kommende Jahr wünschen wir uns, diese Arbeit zusammen mit VertreterInnen des  Elternrates und anderen Interessierten fortzusetzen und zu vertiefen.

Richten wir den Blick über die Weihnachtsferien hinaus, dann stehen im Januar und Februar die Aufnahmegespräche für die neuen Schülerinnen und Schüler auf dem Programm. Das bisherige Aufnahmekonzept wurde  dahingehend verändert, dass nun die Gespräche von mehreren Teams im Laufe einer Woche geführt werden. Zudem wird es auch eine Wahrnehmung der Kinder in kleineren Gruppen geben. Die entsprechenden Termine sind den interessierten Eltern bereits mitgeteilt worden. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass der nächste Elternsprechtag auf Samstag, den 13. Februar 2016 verschoben wurde.

Als letztes möchte ich mich, sozusagen noch druckfrisch, ganz, ganz herzlich bei denjenigen SchülerInnen, Eltern und KollegInnen bedanken, die die Schulgemeinschaft heute Abend mit dem Paradeisspiel und dem Christgeburtsspiel beschenkt haben. Motive wie die Suche nach einer Herberge und die Hilfsbereitschaft der Hirten verleihen den  althergebrachten Spielen neben ihrer Bedeutung als wertvolle Tradition auch eine besondere Aktualität. Und die Spielgemeinschaft aus SchülerInnen, Eltern und KollegInnen hat wunderschön gezeigt, wie gemeinsames Engagement zur Freude Vieler fruchtbar werden kann.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen und Euch allen im Namen des Verwaltungsrates ein besinnliches  Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und eine erholsame Zeit wünschen und diesen Weihnachtsbrief mit einem Satz von Gerald Hüther beenden, der in seinem Buch „Was wir sind und  was wir sein könnten“ über die Schule schreibt: 

Glück ist, in Gemeinschaft mit anderen über sich hinaus zu wachsen.

 

In diesem Sinne  mit weihnachtlichen  Grüßen                               Ulrike Sievers